FAQ

Häufige Fragen

image description
  • Wann und wie nehme ich Fructoflor® ein?

    Die aktuelle Empfehlung bei Fructosemalabsorption sieht nach der Diagnose eine 2-3 wöchige Karenzphase vor, während der vollständig auf Fructose verzichtet wird. Diese Phase bietet einen idealen Beginn für die Einnahme von Fructoflor®.

    Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren nehmen während der Karenzzeit täglich 2 Kapseln Fructoflor® etwa 10-20 Minuten vor der ersten Mahlzeit mit ausreichend Wasser ein.

    Nach Beendigung der Karenzphase wird die Dosis auf 1 Kapsel reduziert.

    Wenn die Karenzzeit bereits erfolgt ist, kann die Einnahme auch zu einem späteren Zeitpunkt problemlos begonnen werden.

  • Wie lange sollte ich Fructoflor® einnehmen?

    Die erfolgreiche Ansiedlung der in Fructoflor® enthaltenen Bakterien dauert etwa 1-2 Monate. Daher sollte die Einnahme mindestens 2 Monate lang und bei Bedarf auch dauerhaft erfolgen.

  • Wieso wirkt Fructoflor® nicht sofort?

    Das Wirkprinzip von Fructoflor® basiert auf der Ansiedlung der enthaltenen patentierten Bakterien im Darm. Erst wenn diese sich in ausreichender Zahl angesiedelt haben, können sie größere Mengen von Fructose® aus dem Darm entfernen. Daher kann es bis zu 2 Monaten dauern, bis Fructoflor® seine volle Wirkung zeigt.

  • Ist Fructoflor® glutenfrei?

    Ja, Fructoflor® ist glutenfrei.

  • Ist Fructoflor® zuckerfrei?

    Ja, Fructoflor® ist zuckerfrei. Es sind weder Fructose, noch Glucose oder andere Zucker enthalten.

  • Verarbeiten die Bakterien in Fructoflor® Sorbit?

    Nein. Die Bakterien in Fructoflor® sind auf Fructose spezialisiert. Sie verarbeiten daher kein Sorbit. Durch die verringerte Gesamtfructose, die im Darm ankommt, sollte Sorbit in kleinen Mengen nicht mehr problematisch sein. Dies kann aber individuell variieren und muss vorsichtig getestet werden.

  • Kann ich Fructoflor® zusammen mit probiotischen Produkten, etwa im Rahmen eines Darmfloraaufbaus nehmen?

    Wir empfehlen Fructoflor® nicht mit einem anderen Probiotikum zu kombinieren, welches die gleichen Stämme enthält. Da sich unterschiedliche Stämme in der Regel an unterschiedlichen Bereichen des Darms ansiedeln, kann Fructoflor® mit Produkten kombiniert werden, die andere Stämme enthalten. Speziell, wenn andere Unterarten wie E. coli zusätzlich eingeführt werden sollen, steht einer Kombination der Präparate nichts im Weg.

  • Kann ich Fructoflor® während der Schwangerschaft einnehmen?

    Zu einer Einnahme während Schwangerschaft und Stillzeit, bitten wir Sie Ihre/n behandelnde/n Ärztin/Arzt zu konsultieren.

  • Ist Fructoflor® für Kinder geeignet?

    Fructoflor® ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Sollte sich die Toleranz gegenüber Fruchtzucker wieder negativ entwickeln nachdem zunächst positive Effekte zu beobachten waren, sollte mit Hilfe eines Facharztes eine individuelle Einstellung erfolgen.

  • Ist Fructoflor® ein zugelassenes Medikament?

    Fachlich handelt es sich bei Fructoflor® um ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät). Es ist ab sofort in fast allen Apotheken erhältlich, kann aber auch online gekauft werden. Inhaltlich handelt es sich um bestimmte Milchsäurebakterien welche als Probiotika bezeichnet werden können.

  • Sollte Fructoflor® nach den benötigten 2 Monaten weiter eingenommen oder die Kur regelmäßig aufgefrischt werden?

    Das Ziel von Fructoflor® ist es Fructose vollständig oder zumindest in deutlich höheren Mengen wieder zu vertragen. Dies ist jedoch ein sehr individueller Prozess, der abhängig von der Ausgangstoleranz, der Darmflora und äußeren Faktoren wie etwa Stress oder Medikamenteneinnahme sein kann. Wir empfehlen zunächst 2 Monate jeden Tag eine Kapsel. Nach einigen Wochen kann bereits getestet werden wie viel mehr Fructose man verträgt. Es kann sein, dass die eigene Darmflora die angesiedelten Bakterien aus Fructoflor® mit der Zeit wieder verdrängt. Dann kann eine Wiederholung der Kur angezeigt sein. Auch gegen eine dauerhafte Einnahme von Fructoflor spricht nichts.

  • Funktioniert Fructoflor® ähnlich wie Enzymprodukte (z.B. Fructaid & Fructosin)?

    Grundsätzlich basiert Fructoflor® auf einer völlig anderen Wirkungsweise als Enzymprodukte. Ziel von Fructoflor® ist es bei täglicher Einnahme bestimmte Bakterienstämme im Dünndarm anzusiedeln welche dann Fructose verstoffwechseln. Diese Ansiedlung dauert längere Zeit. Enzymprodukte werden in Einzeldosen bei hohem Fructosekonsum eingenommen und wandeln kurzfristig Fructose in Glucose um.

  • Sollte ich trotzdem Fructaid, Fructosin oder ähnliche enzymatische Produkte einnehmen?

    Fructoflor® ist kein Ersatz für Fructaid oder Fructosin. Die Wirkmechanismen sind sehr unterschiedlich. Bei einem hohen punktuellen Fructosekonsum kann es durchaus Sinn machen mit einem Enzym gegenzuwirken. Dir Produkte können auch gleichzeit genommen werden.

  • Ist Fructoflor® bei Histaminintoleranz geeignet?

    Bei nachgewiesener Histaminintoleranz ist bei einer Einnahme Vorsicht geboten. Die in Fructoflor® eingesetzten Bakterienstämme sind histaminbildend.

  • Ist Fructoflor® auch bei einer hereditären Fructoseintoleranz geeignet?

    Nein. Fructoflor® ist nur bei intestinaler Fructoseintoleranz (Fructosemalabsorption) geeignet.

  • Darf ich mit Fructoflor® wieder alles essen?

    Die Ansiedlung der enthaltenen Bakterienstämme benötigt Zeit. Fructoflor® sollte daher langfristig genommen werden und wirkt nicht direkt ab der ersten Einnahme. Eine exakte Aussage zur benötigten Einnahmedauer ist schwer zu treffen. Die Darmflora ist sehr individuell und reagiert bei jedem Menschen unterschiedlich. Nicht nur das bereits bestehende Mikrobiom, sondern auch äußere Einflüsse können die Ansiedlung unterstützen oder erschweren. Als grober Richtwert können zwei Monate angenommen werden. Zu Beginn der Einnahme behält man zunächst seine angepasste und fructosereduzierte Ernährung bei. Diese kann je nach persönlicher Toleranzgrenze variieren. Nach einigen Wochen der Einnahme kann man die erhöhte Fructosetoleranz langsam testen. Dazu sollte man die tägliche Fructosemenge vorsichtig erhöhen. Es muss persönlich und individuell getestet werden wann und wie weit sich die Fructosetoleranz erhöht hat. Sollte die Verträglichkeit von Fructose mit der Zeit wieder abnehmen, ist eine weitere Kur mit Fructoflor® nötig. Auch eine dauerhafte Einnahme ist möglich und sinnvoll.

  • Wie lange hält die Wirkung an?

    Nach dem Absetzen von Fructoflor®, kann es nach einiger Zeit zu einer Verdrängung der Bakterien durch die eigene Darmflora kommen. Da die Darmflora eines Menschen so individuell wie ein Fingerabdruck ist und zusätzlich von äußeren Faktoren abhängig ist, kann dieser Zeitraum stark variieren. Wenn es also zu einer Verschlechterung der Fructosetoleranz kommt, kann eine neue Kur mit Fructoflor® angezeigt sein. Fructoflor® ist auch für eine dauerhafte Einnahme geeignet.